Märzengrund

Fiction, Kino | in Postproduction

Die wahre und berührende Geschichte des jungen Elias, der sich Ende der 1960er Jahre gegen die Maxime einer profitorientierten Gesellschaft wendet und für ein radikales Leben im Einklang mit der Natur entscheidet.

Die Erwartungen an Elias sind hoch: Er ist nicht nur ein ausgezeichneter Schüler, sondern auch Sohn der reichsten Großbauern im Zillertal. Bald schon soll er den Hof und die Besitztümer übernehmen.

Doch je mehr der 18-Jährige versucht, die für ihn vorgesehene Rolle zu erfüllen, desto stärker droht er daran zu zerbrechen. Elias schlittert in eine Depression, die ihn mehrere Wochen ans Bett fesselt. Als er langsam wieder zu Kräften kommt, schickt ihn sein Vater auf Auszeit in den Märzengrund, einem Almgebiet, um das sich Elias einen Sommer lang kümmern soll.

Doch als seine Familie nach einem halben Jahr kommt, um ihn abzuholen, lehnt Elias dies ab. Er zieht weiter hinauf in die Berge, über die Baumgrenze, wo ihn Wildnis und Einsamkeit erwarten. Elias entwickelt eine nahezu paradiesische Beziehung zur Natur und zu den Tieren.
Nach vierzig Jahren zwingt ihn eine schwere Krankheit zurück in die Zivilisation.

MÄRZENGRUND beschäftigt sich mit den brennenden Fragen unserer Generation, insbesondere der heutigen Jugend: In welcher Welt wollen wir leben, nach welchen Werten wollen wir uns ausrichten und in welchem Verhältnis stehen individuelle Freiheit und gesellschaftliche Anpassung?

Besetzung

Johannes Krisch als Elias (alt)
Jakob Mader als Elias (jung)
Gerti Drassl als Mutter von Elias
Harald Windisch als Vater von Elias
Verena Altenberger als Moid
Iris Unterberger als Rosi (jung)
Carmen Gratl als Rosi (alt)

Crew

Regie: Adrian Goiginger
Buch: Adrian Goiginger und Felix Mitterer
nach dem gleichnamigen Theaterstück von Felix Mitterer

Produzent:innen: Michael Cencig, Isabelle Welter und Rupert Henning
Ko-Produzent: Philipp Schall
Producerin: Eva Hödlmoser
Redaktion: Brigitte Dithard (SWR), Barbara Häbe (arte), Klaus Lintschinger (ORF)
Kamera: Klemens Hufnagl
2. Kamera: Paul Sprinz
Tonmeister: André Zacher
Szenenbild/Art Director: Maria Gruber
Innenrequisite: Stephan Würz
Außenrequisite: Sebastian Kubisch
Kostümbild: Monika Buttinger
Maskenbild: Tim Scheidig & Desireé Schober
Oberbeleuchter: Thomas Münster
Regieassistenz: Georg Mayrhofer
Continuity: Christina Rentenberger-Klinger
Sounddesign: Marvin Keil
Schnitt: Birgit Foerster
Dramaturgie: Robert Buchschwentner, Franziska Buch
Casting: Angelika Kropej
Produktionsleitung: Christine Schwarzinger
Aufnahmeleitung: Ulli Wimmer-Lamquet, Josephine Kennel, Benjamin Ploner
Herstellungsleitung: Andrea Minauf, Alecsander Faroga
Filmgeschäftsführung: Judith Machat, Martina Voglmeier

Eine Ko-Produktion von Metafilm, WHee Film und it Media mit SWR/Arte und Unterstützung des Österreichischen Filminstituts (ÖFI), des ORF (Film/Fernsehabkommens), der FISA – Filmstandort Austria, des Filmfonds Wien (FFW),  Cine Tirol sowie MFG Baden-Württemberg